Rückblick und Ausblick

Fast einen Monat ist unsere Abreise von Angaga nun her. Höchste Zeit für einen Rückblick, bevor es am Montag in unser neues Zuhause geht.

 

Neun Monate lebten, arbeiteten, tauchten wir an und auf der Mini-Insel Angaga, die wir liebevoll als „unseren Sandhügel“ bezeichneten. Eine sehr intensive Zeit für uns mit – so wie das immer im Leben ist – sehr schönen und auch weniger schönen Momenten. Zu unseren absoluten Highlights zählten sicherlich Mantabegegnungen bei „Madivaru“, die Weißspitzen-Riffhai-Paarung oder auch unser Walhai-Baby am südlichen Außenriff. Besonders gut hat uns der teilweise sehr intensive Kontakt mit den Gästen gefallen und wir freuen uns über die Freundschaften, die daraus entstanden sind! Anfänger auf ihren ersten Tauchgängen begleiten und auch Entwicklungen von eher unsicheren zu selbstsichereren Tauchern zu beobachten und Teil dieser Prozesse zu sein empfanden wir als Privileg unserer Arbeit.

Auch lernten wir auf der Insel so manche Freiheit, die hier in Deutschland normal ist, zu schätzen. Shoppen, ins Kino, mal in den Wald gehen, privat zu essen wenn einem danach ist, das war halt nicht drin. Mit wenig Privatsphäre zurecht zu kommen und auf der anderen Seite nur eingeschränkten Kontakt zu Familie und Freunden haben zu können, das war nicht immer einfach. Gleichzeitig merkten wir wieder wie wichtig uns Familie und Freunde sind. 24/7 mit dem Partner zusammen zu sein haben wir hingegen als nicht schwierig erlebt. - Auch gut zu wissen. Was soll uns jetzt noch schocken?

Insgesamt möchten wir die Zeit auf Angaga nicht missen, aber diese Mini-Inseln haben wir für uns abgehakt. Auf Dauer ist es definitiv nicht unsere Welt. Dafür bleibt zu viel anderes auf der Strecke.

 

Also geht es nun auf zu neuen Ufern – im wahrsten Sinne des Wortes. Am Montag fliegen wir nach Bali. Auch wieder eine Insel aber doch deutlich größer ;). In Amed, einem kleinen Dorf an der Ostküste werden wir bei Amed Scuba Bali arbeiten. Leben und Arbeiten in einer anderen Kultur wird uns sicherlich herausfordern und genau darauf freuen wir uns. Vor zwei Jahren waren wir als Gäste bei genau dieser Tauchbasis und kennen so schon mal ein bisschen die Gegend, die Tauchgründe und einen Teil der Mitarbeiter der Basis.

 

Natürlich freuen wir uns, wenn wir weiterhin Mails und Kommentare oder auch Besuch auf Bali erhalten.

 

Bis bald

Martin und Katharina

 

Ein paar Bilder des vorletzten Sonnenaufgangs auf Angaga. 

 

 

 

 

Und des letzten Sonnenuntergangs.